Herkunft der Nachnamen



Nachnamen weisen uns als Mitglieder einer Familie aus. Zusammen mit unserem Vornamen geben uns unsere Nachnamen eine einzigartige Identität. Während unser Vorname etwas damit zu tun hat, wer wir sind, verraten unsere Nachnamen, woher wir kommen. Dank der Nachnamen können wir etwas über unsere Familiengeschichte und unsere Vorfahren erfahren. Nachnamen ermöglichen es uns, unsere Herkunft zurückzuverfolgen, und deshalb sind sie so wichtig.

Die Herkunft von Nachnamen zu kennen, ist etwas, das immer unsere Aufmerksamkeit erregt, da wir uns mit denen verbunden fühlen, die unsere Nachnamen vor uns getragen haben. Zu wissen, woher ein Nachname kommt, wie er entstanden ist und wer seine ersten Träger waren, bringt uns unseren Wurzeln näher und ermöglicht uns, unsere eigene Vergangenheit und die unserer Abstammung zu erforschen.


Was ist ein Nachname?

Der Nachname ist der anthroponyme Name einer Person, der die Familie identifiziert. Ein Anthroponym ist das vollständige Bezeichnungselement, das eine Person von anderen Personen unterscheidet. Dies ist eine Notwendigkeit, die in den meisten menschlichen Kulturen schon so lange besteht, wie es die Menschheit gibt. Im Falle von Nachnamen kennzeichnen sie die Zugehörigkeit des Trägers zu einer bestimmten Familie.

Anthroponyme vor Nachnamen

.

Bevor es die Staaten gab, war das Anthroponym nur der Eigenname der Person. Oft hatten sie eine beschreibende oder symbolische Bedeutung. Die Abkehr von nomadischen Gesellschaften führte dazu, dass sich die Menschen dauerhaft an einem Ort niederließen.

Diese Ansiedlungen sowie die Fortschritte in der Landwirtschaft und der Viehzucht führten an bestimmten Stellen zu einem Anstieg der Bevölkerung. Diese Zunahme der Zahl der Personen brachte die Notwendigkeit einer Hierarchie mit sich, und auch die Notwendigkeit, zumindest einen Vornamen zu haben.

Die Etablierung einer Hierarchie bedeutete auch, dass die Angehörigen der oberen Schichten dieser Gesellschaften als Angehörige einer bestimmten Familie anerkannt werden mussten, wodurch das entstand, was wir heute als erste Nachnamen oder Familiennamen bezeichnen würden.

Die Etablierung einer Hierarchie bedeutete auch, dass die Angehörigen der oberen Schichten dieser Gesellschaften als Angehörige einer bestimmten Familie anerkannt werden mussten, wodurch das entstand, was wir heute als erste Nachnamen oder Familiennamen bezeichnen würden.

Herkunft der Anthroponyme, der ersten Nachnamen

.

Die überwiegende Mehrheit der Anthroponyme ist vermutlich historisch von den gewöhnlichen Namen abgeleitet. Trotzdem ist in vielen Gesellschaften die ursprüngliche Bedeutung des Anthroponyms unbekannt. So ist in vielen westlichen Gesellschaften eine etymologische Untersuchung erforderlich, um den Ursprung von Nachnamen zu ermitteln, obwohl viele von ihnen bestimmten Mustern oder "Formeln" folgen, nach denen Nachnamen früher gebildet wurden.

Dass alle Nachnamen eine etymologische Bedeutung haben müssen, ist nicht immer klar.

Die Notwendigkeit, dass jeder Mensch mindestens einen Nachnamen hat, geht auf das Mittelalter zurück, eine Zeit, in der das Aufblühen der Städte und damit der Bürokratie die Identifizierung des Einzelnen über seinen eigenen Namen hinaus erzwang.

Die Untersuchung der Herkunft des Nachnamens ist eine Untersuchung der Herkunft des Nachnamens.

Das Studium der Herkunft der Nachnamen

.

Die Erforschung der Herkunft von Familiennamen ist eine Aufgabe der onomastischen Etymologie, aber auch der Genealogie und Heraldik. Es handelt sich dabei um Studien, die für die Sozialwissenschaften von großem Interesse sind, da sie uns ermöglichen, mehr über soziale Veränderungen, Migrationen und die Interaktion zwischen verschiedenen Gesellschaften im Laufe der Geschichte zu erfahren.

Die Erforschung der Herkunft von Familiennamen ist eine Aufgabe der Onomastik, aber auch der Genealogie und Heraldik.

Das Vorhandensein bestimmter Anthroponyme, die aus einer Sprache stammen, bei Sprechern einer anderen Sprache kann also sowohl auf die Eingliederung von Menschen aus einer Sprachgruppe in eine andere als auch auf den Einfluss einer kulturellen Gruppe auf eine andere hinweisen.

Ein Beispiel dafür ist, dass im Spanischen die Präsenz von Namen hebräischen Ursprungs auf den Einfluss der jüdisch-christlichen Religion auf die Lateiner zurückzuführen ist, die die iberische Halbinsel bewohnten und aus denen das Kastilische hervorging. Es lassen sich jedoch auch Namen germanischen Ursprungs finden, was auf die Eingliederung von Menschen westgotischer Herkunft in die hispano-römische Bevölkerung des antiken Hispania zurückzuführen ist.

Herkunft der Nachnamen im Westen

.

Im Allgemeinen und für den größten Teil der Bevölkerung ist zu beachten, dass es bis zum Mittelalter üblich war, nur Vornamen zu verwenden. Um zwei Personen mit demselben Namen zu unterscheiden, war es üblich, einen Hinweis auf den Wohnort, die Arbeit oder ein charakteristisches Merkmal hinzuzufügen, das die Unterscheidung der Person ermöglichte. Auf diese Weise war es möglich, zwischen zwei Personen mit dem Namen Pedro zu unterscheiden, indem man den einen Pedro den Müller und den anderen Pedro den Weißen nannte (wegen seines reichlich vorhandenen grauen Haares).

Dieser Brauch, den einen Pedro den Müller und den anderen Pedro den Weißen zu nennen (wegen seines reichlich vorhandenen grauen Haares).

Dieser Brauch wurde beibehalten, als Nachnamen immer notwendiger wurden, und in vielen Fällen wurden diese "Spitznamen" zu den Nachnamen dieser Personen, die als solche vom Vater an den Sohn weitergegeben wurden, selbst wenn Pedros Sohn keine grauen Haare mehr hatte. Heutzutage ist es immer noch möglich, den Nachnamen Molinero und abgeleitete Nachnamen wie Molina zu finden.

Ich sollte hinzufügen, dass es nicht unüblich war, einen Nachnamen aus religiösen oder politischen Gründen zu ändern oder um Nachnamen jüdischen oder maurischen Ursprungs zu verbergen. Manchmal änderten die Träger ihren Nachnamen vollständig, manchmal "christianisierten" sie den ursprünglichen Nachnamen, um seine Herkunft zu verbergen.

Herkunft der spanischen Nachnamen

.

Es ist sehr häufig, dass spanische Nachnamen auf -ez enden, wie González, Martínez oder Sánchez. Diese Endungen bedeuten "Sohn von" und sind ein Hinweis darauf, dass der Vorname eines Vorfahren Gonzalo, Martín oder Sancho war. So hießen ihre Söhne früher Pedro, Sohn von Gonzalo, Rodrigo, Sohn von Martín oder Alberto, Sohn von Sancho. Dies ist ein häufiger Ursprung von Nachnamen, die als Patronymics bezeichnet werden. Das ist etwas, das auch in anderen Kulturen und Sprachen vorkommt.

Herkunft der patronymischen Nachnamen in anderen Sprachen

.

Als Beispiel für die Bildung von patronymischen Nachnamen ist es in Schottland üblich, die Vorsilben Mac- oder Mc- zu verwenden. Diese schottischen Vorsilben bedeuten "Sohn", zum Beispiel ist "MacPherson" der Sohn von Pherson.

Zur Bildung des Vatersnamens in den semitischen Sprachen finden wir im Hebräischen das Wort ben, das "Sohn von" bedeutet, wie in Ben Gurion, Ben Yehuda. Ähnlich wird im Arabischen "Ibn" verwendet, wie in Ibn Khaldun, Ibn Zaydun, Ibn Hayyan. Und auch im Aramäischen finden wir 'Bar', das die gleiche Bedeutung hat wie die vorhergehenden, wie in Bar Kokhba.

Wenn wir ins Aramäische wechseln, finden wir 'Bar', wie in Bar Kokhba.

Wenn wir uns nach Nordeuropa begeben, können wir feststellen, dass in den germanischen Sprachen die Endungen -sohn (Deutsch), -son (Englisch, Norwegisch, Schwedisch) und -sen (Dänisch) häufig vorkommen: "Petersen" ist der Sohn von Peter (Peter), "Mendelssohn" ist der Sohn von Mendel und "Gustafson" ist der Sohn von Gustaf. Im Isländischen kann man auch die Endung -dóttir für "Tochter" finden.

Weiterführend in Nordeuropa haben wir, dass bei den Anglonormannen das Patronym der Abstammung gewöhnlich mit der Vorsilbe Fitz gebildet wird. In Irland ist es üblich, O' zu verwenden (Os für männlicher Nachkomme und Au für Enkel), wie in O'Sullivan, Sohn von Sullivan.

Im Fall von O'Sullivan, Sohn von Sullivan.

In den slawischen Sprachen ist es üblich, für die Bildung des patronymischen Nachnamens die Endungen -(o)vich oder -vic und -ov zu verwenden, die auch auf die männliche Abstammung hinweisen. Bei weiblichen Personen bedeuten die Endungen -ovna oder -evna in der Regel "Tochter von". Brüder und Schwestern haben also nicht den gleichen Nachnamen, da die Endung das Geschlecht angibt. Peters Söhne und Töchter würden also Petrowitsch bzw. Petrowna heißen. Etwas Ähnliches passiert im Georgischen, wo wir -shvili für 'Sohn' und -adze für Tochter haben.

Wenn wir ins Georgische wechseln, haben wir -shvili für 'Sohn' und -adze für Tochter.

Wenn wir uns nach Griechenland begeben, stellen wir fest, dass es im Neugriechischen unter anderem die Endungen -poulos (-πουλος), -akis (-άκης) und -adis (-άδης) gibt. Die häufigste altgriechische Endung für diese Fälle war -idēs (-ίδης). Dies wurde bis heute als -ida hispanisiert. Zum Beispiel wurde Zeus auch Cronid genannt, als 'Sohn des Cronus', und Achilles, der Sohn des Peleus, war als Pelida bekannt.

Um mit dem Ende des altgriechischen Wortes -idēs (-ίδης) abzuschließen, wurde es als -idēs (-ίδης) verwendet.

Zum Abschluss der Beispiele finden wir, dass Armenisch die Endungen -ian oder -yan hat. Somit ist "Krikorian" der Sohn von Krikor (Gregor).

Andere Ursprünge von Nachnamen

.

Wir haben gesehen, dass die meisten Nachnamen einen patronymischen Ursprung haben und dass dies in der einen oder anderen Form in verschiedenen Gesellschaften vorkommt. Der Ursprung der Nachnamen kann jedoch, wie bereits erwähnt, unterschiedlich sein, und wir werden uns nun die wichtigsten Formeln ansehen, aus denen die Nachnamen entstanden sind.

Nachnamen toponymen Ursprungs

.

Nachnamen toponymischen Ursprungs sind solche, die sich von dem Namen des Ortes ableiten, an dem die mit dem Nachnamen verbundene Person oder Familie lebte, aus dem sie stammte oder dem sie Land besaß. Vielen Nachnamen toponymischen Ursprungs ist die Präposition "de", "del", "de la" vorangestellt oder es handelt sich einfach um nichtjüdische Namen.

Nachnamen toponymischen Ursprungs gibt es im Spanischen viele. Als Kuriosum ist anzumerken, dass diese fast 80 % der baskischen Nachnamen ausmachen, und dass diese früher nicht auf einen Namen, sondern auf einen Spitznamen folgten. Wir haben das Beispiel "Otxoa de Zabalegi", d. h. "Otxoa, ein mittelalterlicher Eigenname mit der Bedeutung "der Wolf", aus Zabalegi". Diese Art von Nachnamen ist sehr viel vielfältiger als die patronymischen Nachnamen, auch wenn sie von weniger Personen getragen werden als erstere.

Zu dieser Art von Nachnamen gehören auch solche, die auf geografische Zufälle oder Naturgegebenheiten zurückgehen, wie "del Val", "Laguna" oder "Montemayor". Kurz gesagt, sie sind auch die Nachnamen, die von allem stammen, was die Menschheit auf der Erde kennt.

Apellidos.

Nachnamen mit gemeinsamem Ursprung

.

Es handelt sich um Nachnamen, die ihren Ursprung in Volksnamen haben, die die Flora, Fauna oder Besonderheiten einer Region bezeichnen. Es kann sich um Nachnamen handeln, die von Bäumen stammen, wie 'Olmo' oder 'Perales', von Blumen wie 'de la Rosa', von Tieren wie 'Aguilar' oder 'Cordero' oder von gewöhnlichen Orten wie 'Fuentes' oder 'Lacalle'

.

Nachnamen mit Ursprung im Handwerk

.

Nachnamen, die ihren Ursprung auf Berufe oder Gewerbe zurückführen, sind solche, die aus dem Gewerbe oder Beruf stammen, den die mit dem Nachnamen verbundene Person oder Familie im Prinzip ausgeübt hat. Hier finden wir Nachnamen wie "Herrera" oder "Cantero", aber zu dieser Art von Nachnamen gehören auch solche, die Bedingungen für eine Person angeben, wie "Herzog", "Marquis", "Mönch", "Läufer" oder "Soldat".

Nachnamen mit Spitznamen-Herkunft

.

Nachnamen, die aus Spitznamen hervorgegangen sind, entsprechen solchen, die sich auf ein charakteristisches Erkennungsmerkmal der Person beziehen, von der man annimmt, dass sie der Ursprung des Nachnamens ist. Dies ist der Fall bei Nachnamen wie "Alegre", "Cortés", "Delagdo" oder "Castaño".

Nachnamen, deren Herkunft mit den Umständen der Geburt zusammenhängt

.

Der Ursprung dieser Nachnamen ist in den Umständen zur Zeit der Geburt der Person zu suchen, die ihn zuerst in der Familie trug. Dieser Abschnitt enthält die Nachnamen, die sich auf den Geburtsmonat, den Heiligen, der an diesem Tag gefeiert wurde, usw. beziehen.

Auch Nachnamen, mit denen Neugeborene unbekannter Eltern identifiziert wurden, sind in dieser Kategorie enthalten, in den meisten Fällen mit einem religiösen Bezug. Dies ist der Fall bei Nachnamen wie "Abril", "de Dios", "Temprano", "San Miguel" und "Expósito".

Wie wichtig es ist, die Herkunft von Nachnamen zu kennen

.

Die Neugier auf die Herkunft der Nachnamen entspringt dem Bedürfnis des Menschen, Antworten auf die universellen Fragen zu finden, die ihn schon immer beschäftigt haben. Zu wissen, wer wir sind, woher wir kommen und wie unsere Herkunft die gegenwärtigen Umstände unseres Lebens beeinflussen kann, wird uns Menschen immer beschäftigen.

Die Nachnamen unserer Vorfahren und unsere Nachnamen waren schon immer ein Teil unseres Lebens.

Nachnamen können uns viel über unsere Geschichte erzählen, da sie nicht nur von uns als Menschen, sondern auch von unserer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Abstammungslinie erzählen. Die Verbindung zu unseren Vorfahren kann durch eine bessere Kenntnis der Herkunft unserer Nachnamen gestärkt werden. Dadurch ist es möglich, unseren Familienstammbaum zurückzuverfolgen, aber auch zu verstehen, wie die Familiengeschichte aussah und sogar darüber zu spekulieren, welchen Einfluss bestimmte Ereignisse der Vergangenheit auf unsere Gegenwart gehabt haben könnten.

Die Herkunft der Nachnamen unserer Vorfahren kann dank einer größeren und besseren Kenntnis der Herkunft unserer Nachnamen gestärkt werden.

Die Herkunft der Nachnamen kann helfen, die Wanderungsbewegungen einiger Familien, die Häufigkeit der Berufe, die Herkunftsorte... aufzudecken, aber es ist auch möglich, Vorfahren kennenzulernen, die vielleicht in irgendeiner Beziehung zum Adel standen, und dank dieser, mit spezifischen historischen Fakten.

Auf dieser Website, die ständig überarbeitet und erweitert wird, möchten wir dem Wunsch vieler Menschen nachkommen, den Ursprung unseres Nachnamens zu erfahren. Wir wollen denjenigen helfen, die mehr über ihren Nachnamen und Nachnamen im Allgemeinen wissen wollen, damit sie die notwendigen Informationen haben, um diese Arbeit der Forschung und Selbsterkenntnis durchzuführen, die es ihnen erlaubt, viele Fragen über sich selbst und ihre Vorfahren und Abstammung zu beantworten, aber auch über die eines jeden Nachnamens, dass wir den Weg zu seinem Ursprung verfolgen können.

Herkunft der Nachnamen in verschiedenen Ländern

.

Obwohl es heute in den meisten Gesellschaften üblich ist, einen Vornamen und einen oder mehrere Nachnamen zu haben, und Ausnahmen in der Tat sehr selten sind, wurden Nachnamen für die allgemeine Bevölkerung zu verschiedenen Zeiten in der Geschichte und in verschiedenen Kulturen eingeführt. Auch die Herkunft der Nachnamen ist von Ort zu Ort unterschiedlich, obwohl sie gemeinsam haben, dass sie der Teil des Namens einer Person sind, der die Familie kennzeichnet, zu der sie gehört.